profamilia Niederbayern e.V. - Newsletter

Liebe Mitglieder, liebe Leser*innen,

der Sommer neigt sich zu Ende und der goldene Herbst steht in den Startlöchern. Mit ihm stehen zahlreiche spannende Events vor der Tür. Über diese und weitere Neuigkeiten und Entwicklungen in der pro familia möchten wir euch in diesem Newsletter informieren.
Viel Spaß beim Lesen!

Schwangerschaftsabbruch: Unser Recht, unsere Entscheidung! – Hier und weltweit! - Safe Abortion Day am 28.09.2022

Mit der Streichung des § 219a StGB, des Verbots der „Werbung“ für Schwangerschaftsabbrüche, dürfen Ärzt*innen endlich als Fachexpert*innen über alle wichtigen Aspekte wie Methoden, Vorgehen und Kosten von Schwangerschaftsabbrüchen informieren. Damit gewinnen sie auch Rechtssicherheit gegenüber Gegner*innen der reproduktiven Rechte, die diesen absurden Paragrafen zur Kriminalisierung von Ärzt*innen nutzten. Der Druck aus der Bewegung der sexuellen Selbstbestimmung war entscheidend für diese längst überfällige Streichung.
Auch wenn damit in Deutschland ein kleiner Schritt in die richtige Richtung getan wurde, bleibt weiterhin viel zu tun: Denn solange es den § 218 StGB gibt, gilt der Schwangerschaftsabbruch in Deutschland als Straftat. Auch global gibt es keinen Grund zur Beruhigung – im Gegenteil, sexuelle und reproduktive Rechte werden mehr denn je angegriffen. In den USA ist das Recht auf Schwangerschaftsabbruch aktuell akut gefährdet und in einigen Bundesstaaten ist ein Schwangerschaftsabbruch auf legalem Weg de facto unmöglich. Auch in Polen sind Schwangerschaftsabbrüche verboten. In der Folge dieser restriktiven Regelungen sind bereits Schwangere gestorben, da Ärzt*innen aus Angst vor strafrechtlichen Konsequenzen lebensnotwendige Schwangerschaftsabbrüche verwehrten.
Weltweit erleben wir Ungleichbehandlung und Unterdrückung durch die Angriffe auf sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte. Wir solidarisieren uns mit allen, die für reproduktive Gerechtigkeit kämpfen und fordern uneingeschränkte körperliche, sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung für alle, insbesondere Frauen, nicht-binäre und trans* Personen sowie Menschen mit Behinderung – in Deutschland und weltweit!
Auch in Passau möchten wir den Safe Abortion Day am 28.09. nutzen, um gegen diese Missstände vorzugehen. Weitere Informationen findest du unter: https://www.facebook.com/profamilia.niederbayern/
Du möchtest dich noch weiter einbringen? Unterstütze uns doch z.B. am Infostand und kläre die Menschen in Passau über diese Missstände auf. Melde dich unter: 0851 53121 oder passau@profamilia.de

Plakat Safe Abortion Day

Selbstbestimmungsfeinde belästigen Klient*innen - Kampagne 40 Tage für das Leben startet

Image

Mit dem Safe Abortion Day am 28.09. beginnen auch die Unterstützer*innen der internationalen antifeministischen und christlich-fundamentalistischen Kampagne „40 Tage für das Leben“ wieder damit schwangere Personen vor Beratungsstellen und Praxen von Gynakolog*innen zu belästigen. Sie lassen den Vorwurf verlautbaren, Schwangerschaftsabbruch sei Mord und setzen sich hiermit öffentlichkeitswirksam gegen sexuelle Selbstbestimmung ein.
Einer dieser Unterstützer ist Andreas Eimannsberger, selbsternannter "Lebensschützer" und AfD-Politiker. Der Holocaust-Relativierer und Höcke-Fan, wegen Beleidigung gegen einen Schwangerschaftsabbrüche durchführenden Arzt vorbestraft, wird voraussichtlich vom 28.09. bis zum 03.11. vor unserem Büro in der Bahnhofsstraße stehen.
Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns mit einer Gegenaktion unterstützen würdet und so zum Schutz unserer Klient*innen beitragen könntet. Egal ob ihr bereits eine konkrete Aktion geplant habt oder euch einfach solidarisieren wollt, aber ihr wisst nicht wie, meldet euch gerne einfach bei uns unter: 0851 53121 oder passau@profamilia.de

Christopher Street Day

Image

In den 1960er-Jahre kam es immer wieder zu Razzien in Kneipen mit homosexuellem Publikum. Dabei kam es immer wieder zu Verhaftungen und Anklagen wegen „anstößigen Verhaltens.“ Auch in der Nacht vom 28. Auf den 29.06.1969 fand eine solche Razzia statt – in der Bar Stone Wall Inn in der Christopher Street in New York. Die Besucher*innen der Bar ließen sich die Polizeiwillkür jedoch nicht mehr länger gefallen und konnten die Polizist*innen schließlich vertreiben. Die Ereignisse lösten eine Solidarisierungswelle innerhalb der New Yorker queeren Community aus. Auch in den Folgetagen leisteten die Angehörigen der LGBTQIA*-Bewegung den Polizeitruppen erfolgreich Widerstand. Erst nach fünf Tagen beruhigte sich die Situation wieder. Um an diese Ereignisse zu erinnern, das als Wendepunkt in der Geschichte der Diskriminierung von LGBTQIA*-Personen gilt, finden heute am sogenannten Christopher Street Day (CSD) weltweit Paraden und Demonstrationen für die Rechte der Community statt.
Der gewaltsame Tod eines 25-Jährigen am Rande des CSDs in Münster zeigt, dass der Kampf der Community gegen Diskriminierung auch heute noch lange nicht vorbei ist. Daher würden wir uns freuen, wenn ihr euch zahlreich an den Paraden am 10.09. in Straubing und am 24.09. in Landshut beteiligen würdet, damit wir ein mögliches großes Zeichen im Einsatz für LGBTQIA*-Rechte setzen können.
Gerne könnt ihr uns auch hier unterstützen, indem ihr pro familia z.B. am Infostand vertretet. Meldet auch dazu gerne unter: 0851 53121 oder passau@profamilia.de

Netto - Bring dich ein für deinen Verein

Image

Noch bis zum 03.12.2022 könnt ihr uns ganz einfach unterstützen. Kauft beim Netto in der Bahnhofsstraße in Passau ein und spendet euren Pfandbon oder rundet euren Betrag an der Kasse auf. Besonders würden wir uns freuen, wenn ihr das am 20.09., 15.10. und 4.11. macht, denn da sind Verdopplungstage bei Netto – jede Spende, die wir an diesem Tag erhalten, wird also durch Netto verdoppelt!
Am 10.09. bekommen wir zusätzlich die Möglichkeit die pro familia in der Filiale vorzustellen. Auch hierbei könnt ihr uns gerne unterstützen, indem ihr den Verein am Infostand repräsentiert. Meldet euch dazu gerne einfach unter: 0851 53121 oder passau@profamilia.de

Gut für Hier. Gut fürs Wir. – Gewinn bei Aldis Spendenkampagne

Image

Dank eurer Hilfe konnten wurden wir an erste Stelle bei der Aldi-Kampagne „Gut für Hier. Gut fürs Wir“ gewählt. Vielen Dank für eure großartige Unterstützung!
Mit den 1.500€, die wir dabei erhalten haben, können unsere pias (pro familia in action) nun richtig loslegen. So sind die Spenden für die Anmiete von Räumlichkeiten für Treffen und Veranstaltungen, für die Ausstattung mit Verbrauchsmaterial, für Öffentlichkeitsarbeit, für Erstattung von Reisekosten und Auslagen der vielen ehrenamtlichen Engagierten gedacht.

Ihr wollt uns noch mehr unterstützen?

Image

am heutigen 5. September ist internationaler Tag der Wohltätigkeit! An diesem Tag unterstützt uns betterplace.org zusätzlich mit einer extra Spende, damit wir unsere Arbeit trotz Herausforderungen wie Inflation, steigender Preise, Corona und Krieg in Europa weiter leisten können und erhöht daher heute alle Einzelspenden bis 200 € auf unsere Projekte um 20 %.

Hier findest du unsere Projekte: https://www.betterplace.org/en/organisations/32153-pro-familia-niederbayern-e-v/projects

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Zum Schluss könnt ihr uns helfen pro familia noch besser zu machen...

Image

...indem ihr diese kurze Umfrage ausfüllt: https://survey.lamapoll.de/Niederbayern-Mitgliederbefragung-1/

Wie gefällt dir unser Online - Newsletter?
Wie oft möchtest du über den Newsletter Informationen zu unserer Arbeit erhalten?

Bildnachweis: fotolia, pixabay

Kontakt:
pro familia Niederbayern e.V.
Bahnhofstrasse 24
94032 Passau

Tel: 0851 - 53121
Fax: 0851 - 7561484
passau@profamilia.de
www.profamilia-niederbayern.de

Spendenkonto:

Sparkasse Passau

IBAN: DE96 7405 0000 0240 0068 90

BIC: BYLADEM1PAS

pro familia ist Mitglied der International Planned Peaenthood Federation (IPPF) und im Paritätischen Wohlfahrtsverband