Aktuelles

Aktuelle Informationen, Aktionen und Mitteilungen der pro familia Niederbayern

Ein wichtiger Hinweis aufgrund der aktuellen Situation

Bitte beachten: Maßnahmen zum Infektionsschutz !!

Liebe Besucher*innen unserer Beratungsstellen,

aufgrund des Corona Virus bitten wir Sie bei Anzeichen einer Coronainfektion (z.B. Husten + Fieber + grippeartige Symptome

oder bei Kontakt mit positiv-getesteten Personen, Verdachtsfällen oder Reisen in/aus Risikogebieten in den letzten 2 Wochen folgendes zu beachten:

  • Sagen Sie Ihren Termin bei uns ab unter der örtlichen Telefonnummer unserer jeweiligen Beratungsstelle!
  • Vereinbaren Sie bitte einen neuen Termin!
  • Alle Gruppenveranstaltungen sind bis 19.04.2020 abgesagt!

Sollte für Ihre Beratung eine Dringlichkeit bestehen:

  • Für eine Schwangerenberatung bieten wir Ihnen eine ausführliche Telefonberatung an. Sollte eine Unterschrift Ihrerseits nötig sein, können Sie dafür kurz in die Beratungsstelle kommen. Wir werden den Kontakt mit Ihnen auf das Notwendigste beschränken.
  • Für eine Schwangerschaftskonfliktberatung ist weiterhin ein Vor-Ort-Termin zur Beratung notwendig.
  • Wir bitten Sie keine Begleitpersonen mitzubringen, die nicht unbedingt erforderlich sind (z.B. Übersetzer*in).

Sollten Sie positiv auf Covid-19 getestet sein, aber dringend einen Beratungstermin benötigen, bitten wir Sie vorher mit uns telefonisch in Kontakt zu treten. Wir werden dann mit den zuständigen Stellen eine Möglichkeit für eine Beratung finden.

Wir danken für ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund!

Ihr pro familia Team

Stellungnahme der pro familia Niederbayern e.V. zur Zulassung der „Campus Alternative“ und „pro life“ an der Uni Passau

Als Verein, der sich in Passau, Niederbayern und in ganz Deutschland seit vielen Jahren für die sexuellen und reproduktiven Rechte einsetzt, haben wir mit Erschrecken und großer Besorgnis die Entscheidung der Universität Passau, die Campus Alternative und selbstbestimmungsfeindliche Gruppierung „pro life“ als Hochschulgruppen an der Universität Passau zu akkreditieren, zur Kenntnis genommen

Die Campus Alternative stellt nach allen bisherigen Erkenntnissen den hochschulpolitischen Ableger der AfD und ihrer vom Verfassungsschutz beobachteten Jugendorganisation „Junge Alternative“ dar.

So lassen die starken personellen und organisatorischen Überschneidungen auch befürchten, dass das  - seitens der AFD, der „Identitären Bewegung“ und anderer rechtsextremer Gruppen verbreitete antidemokratische, homophobe und gender – mainstreaming – feindliche sowie offen frauenfeindliche Ideologiegebäude auch in der zukünftigen Tätigkeit dieser Gruppierung an der Hochschule wiederfinden wird.

Auch die Zulassung der christlich  - fundamentalistisch geprägten und offen selbstbestimmungsfeindlichen Gruppierung „pro life“ an der Universität Passau stellt nach Ansicht der pro familia Niederbayern eine deutlich falschverstandene Auslegung pluralistischer Werthaltungen dar.

Die Internationale „pro life“ – Bewegung stellt ein weltweites Netzwerk von Organisationen dar, das darauf abzielt, bestehende Rechtsvorschriften zu grundlegenden Menschrechten in Bezug auf Sexualität und Reproduktion wieder zu kippen. So werden  zum Beispiel das Recht auf Scheidung; das Recht einer Frau auf Zugang zu Empfängnisverhütung, medizinisch unterstützten Fortpflanzungstechniken oder Abtreibung; das Recht auf Gleichbehandlung für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Intersexuelle (LGBTI); oder das Recht, das eigene Geschlecht ohne Angst vor rechtlichen Folgen zu ändern regelmäßig und offen von dieser Gruppierung in Frage gestellt und bekämpft

Mit der Zulassung dieser Gruppierung, deren Mitglieder sich vermutlich im Herbst der Belagerung der staatlich anerkannten Beratungsstelle der pro familia Niederbayern e.V. in Passau durch einen rechtsextremen und fundamentalistischen Selbstbestimmungsgegner und AFD – Parteigänger anschlossen, konterkariert in unseren Augen die Universität Passau ihre eigenen Gleichstellungsbestrebungen und schafft damit für die anti – choice Aktivist*innen die  Zugangsmöglichkeiten zu den Ressourcen der Universität. Die Universität erleichtert damit sowohl extremistischen als auch antifeministischen Strömungen die Verbreitung ihrer gruppenbezogen menschenfeindlichen Ideologien und schafft auf universitärem Gelände den Nährboden für das Vordringen frauen – und LGBTIQ* - feindlichen Strömungen.

Als zivilgesellschaftliche Organisation der Stadt Passau und über die Grenzen Passaus hinaus fordert die pro familia Niederbayern e.V. die Leitung der Universität Passau auf, die Zulassung der rechtsextremistischen Campus Alternative und der fundamentalistischen Anti – Choice Gruppierung „pro life“ zurückzunehmen und sich damit klar gegen jegliche Form der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit zu positionieren.

Passau, den 12.12.2019

pro familia Bayern e.V. begrüßt die Entscheidung des Landtages, ab 2020, den Zugang zur Reproduktionsmedizin für Menschen mit unerfülltem Kinderwunsch zu erleichtern.

Die gestrige Entscheidung des Landtages ist ein erster Schritt des Freistaates Bayern in die richtige Richtung und in die finanzielle Entlastung von Paaren, die bisher für die Erfüllung ihres Wunsches nach einer Familie erhebliche Kosten auf sich nehmen mussten.

Zugleich stellt die Vorsitzende des Landesverbandes Bayern heraus, dass aus Sicht der pro familia eine Einschränkung auf ausschließlich heterosexuelle Paare unverständlich und in keinster Weise nachvollziehbar begründet sei.

„Nach der Gleichstellung homosexueller Paare durch die Ehe für alle wäre es ein richtiger und wichtiger Schritt in Richtung der Verwirklichung sexueller und reproduktiver Rechte und Selbstbestimmung gewesen, auch gleichgeschlechtlichen Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch die finanzielle Entlastung durch die Förderung zukommen zu lassen.“

pro familia Bayern wird sich auch weiterhin dafür einsetzen, dass allen Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung die notwendige Unterstützung gewährt wird.

Passau, den 12.12.2019

Kontakt:
pro familia Niederbayern e.V.
Leopoldstrasse 9
94032 Passau

Tel: 0851 - 53121
Fax: 0851 - 7561484
passau@profamilia.de
www.profamilia-niederbayern.de

Spendenkonto:

Sparkasse Passau

IBAN: DE96 7405 0000 0240 0068 90

BIC: BYLADEM1PAS

pro familia ist Mitglied der International Planned Peaenthood Federation (IPPF) und im Paritätischen Wohlfahrtsverband

Besucher: Heute 5 | Gestern 85 | Woche 90 | Monat 2273 | Insgesamt 29217

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

© 2017 pro familia Niederbayern e.V. - Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.